Häufige Fragen zu HypnoBirthing

Eignet sich HypnoBirthing für alle Frauen?

Es eignet sich für alle Frauen, die ihrem Kind einen natürlichen und vor allem sicheren Start ins Leben schenken möchten.

Besonders geeignet ist diese Methode auch für Frauen, die Angst oder gar Panik vor der Geburt haben und deswegen vielleicht sogar über einen Kaiserschnitt oder andere schmerzstillende Maßnahmen nachdenken.

HypnoBirthing lässt sich überall anwenden und Frauen, die schon schmerzhafte, lange Geburten hinter sich haben schätzen die vielen Vorteile.

 

Erleben die Frauen die Geburt bewusst mit?

Ja, absolut. Die Frau ist sich selbst und der Geburtserfahrung vollkommen bewusst.

Ganz im Gegenteil: da sich die gebärende Mama ganz tief in ihren gebärenden Körper zurückzieht und sicher verbunden mit ihrem Baby die Geburt in Harmonie und Vertrauen erlebt, nimmt sie alle Veränderungen und Geschehnisse bedeutend fokussierter wahr (alles außen rum wird dabei gleichgültig).

Sie muss sich nicht um Sachen von außerhalb kümmern, sie konzentriert sich auf sich selbst und die Geburt (was ja eigentlich auch ihre primäre Aufgabe ist ;-))!

 

Gibt es auch Risiken oder Nebenwirkungen?

Nein. Da sich die Frau mit Selbst-Hypnose in Trance bringt, würde sie bei besonderen Umständen den entspannten Zustand selbst wieder beenden.

Hypnose wird auch in der Medizin eingesetzt: nicht nur beim Zahnarzt, mittlerweile sogar bei kleinen OP´s, etc.

 

Wo liegen die unterschiede zur "herkömmlichen/typischen" Krankenhausgeburt?

• Eigenverantwortung!

• kein ermüdendes Pressen, wir atmen das Kind auf die Welt

• Eröffnungsphase wird i.d.R. um einige Stunden verkürzt

• verminderte bzw. keine medizinische Eingriffe nötig

• die Mama folgt ihren Körper-Impulsen (sie kennt ihren Körper am Besten)

• der Papa wird aktiv in die Geburt eingebunden

• Bindungserfahrung wird intensiviert, v.a. auch nach der Geburt

Die Geburt wird wieder zu der sicheren, schönen, ruhigen Erfahrung

wie von der Natur beabsichtigt!

 

Was bringt mir der HypnoBirthing Kurs für's spätere Leben?

Viele HypnoBirthing-Familien nutzen das Erlente im späteren Leben

• um auch die Bindung beim Stillen zu maximieren

• Schmerzreduzierung / -abschaltung beim Zahnarzt bzw. Verletzungen

• um den Alltagsstress besser zu bewältigen

• zur täglichen Entspannung oder zum Einschlafen

 

In welcher Woche ist es am sinnvollsten, mit dem HypnoBirthing Kurs anzufangen?

Das ist sehr unterschiedlich. Manche Frauen wollen den Kurs gleich am Anfang der SS machen um dann viel zu üben, andere kommen z.B. berufsbedingt erst ein paar Wochen vor dem Geburtstermin.

Der optimalste Zeitpunkt aus meiner Sicht ist wohl so um die 20. Woche herum. Da spürt man schon schön die Kindsbewegungen und so gelingt der Kontakt zum Baby meistens besser!

Beim HypnoBirthing gibt es eigentlich keine festen Vorgaben, das eigene Bauchgefühl bzw. die innere Stimme ist ausschlaggebend.

 

Mein Partner kann nicht zum HypnoBirthing Kurs kommen, macht es auch alleine Sinn?

Ausschlaggebend ist immer der Wille und die Motivation der Frau.

Da es aber nicht immer möglich ist, dass der Partner im Kurs oder bei der Geburt dabei ist, lege ich bei einzelnen Frauen den Fokus dann eher auf die Entspannungsübungen die sie alleine gut üben kann.

Den Vater könnte man als Bonus bezeichnen, es funktioniert prinzipiell aber auch alleine.